Riesenslalom Killington
Traumstart! Gut-Behrami gewinnt zum Saison-Auftakt im Riesenslalom

Was für ein Auftakt! Lara Gut-Behrami gewinnt das erste Riesenslalom-Rennen der Saison in Killington. Die 31-jährige Tessinerin verbessert sich im 2. Lauf um zwei Ränge und sichert sich den Sieg.

Gabriel Vilares
Drucken
Lara Gut-Behrami feiert in Killington den 35. Weltcup-Sieg.

Lara Gut-Behrami feiert in Killington den 35. Weltcup-Sieg.

Keystone

Das Warten hat ein Ende – und es hat sich aus Schweizer Sicht gelohnt. Lara Gut-Behrami gewinnt gleich den ersten Riesenslalom der Saison und schnappt sich den 35. Weltcupsieg in ihrer Karriere.

Aufgrund der wetterbedingten Absage in Sölden kamen die Riesenslalom-Spezialistinnen erst im US-amerikanischen Killington zum Saison-Auftakt. Die wechselhafte Witterung war an diesem Samstag auch im US-Bundesstaat Vermont ein Thema. Da der Wind böenartig über die Piste fegte, musste das Rennen vom Reservestart in Angriff genommen werden.

Aufholjagd im 2. Lauf

Nicht davon beeindrucken liess sich Lara Gut-Behrami. Die amtierende Weltmeisterin in dieser Disziplin präsentierte sich agil und dynamisch. Im 1. Lauf liess die 31-jährige Tessinerin lediglich im Steilhang etwas Zeit liegen. Mit einem Rückstand von 43 Hundertsteln klassierte sie sich auf dem dritten Zwischenrang.

Lara Gut-Behrami fährt im ersten Riesenslalom-Rennen der Saison gleich aufs Podest.

Lara Gut-Behrami fährt im ersten Riesenslalom-Rennen der Saison gleich aufs Podest.

Keystone

Im Entscheidungslauf riskierte Gut-Behrami alles. Gleich zu Beginn hatte sie mit leichten Problemen zu kämpfen, verlor kurzzeitig die Balance. Danach war die Schweizerin stabil, attackierte jedes Tor und stürmte an die Spitze. Eine Position, die sie nicht mehr hergab.

«Ich bin sehr glücklich. In den letzten Jahren ging es in dieser Disziplin wieder etwas vorwärts. Vergangenes Jahr hatte ich leider etwas mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Normalerweise habe ich auf diesem Berg etwas zu kämpfen – vor allem mit dem Wind. Heute konnte ich aber völlig befreit an den Start gehen. Ich bin froh, dass es bereits zu Beginn der Saison so aufgeht», so Gut-Behrami im Siegerinterview.

Gesundheitsprobleme überwunden

Während des vergangenen Winters hatte die 31-Jährige mehrere gesundheitliche Ausfälle zu verkraften, fühlte sich oft müde. Im Sommer hatte sie die Ursache ihrer körperlichen Probleme gefunden und vor allem überwunden. Eine verschleppte Lungeninfektion sowie ein Virus sollen dafür verantwortlich gewesen sein. «Skifahren ist wieder zum Genuss geworden», sagte die gelöste Tessinerin vor dem Saisonstart.

Sie deutete an, dass sie sich für die Saison bereit fühlt und bestätigt diesen Eindruck nun. Einen Weltcup-Sieg im Riesenslalom feierte Gut-Behrami letztmals im Oktober 2016 in Sölden. Zudem kam sie in Killington nie über den 19. Rang hinaus. Ein verheissungsvoller Start, der Lust auf mehr macht.

Sieben Hundertstel hinter Gut-Behrami klassierte sich die Italienerin Marta Bassino. Die schwedische Olympiasiegerin Sara Hector (+0.20 Sekunden) komplettierte das Podest.

Restlichen Schweizerinnen weit weg

Für den zweiten Durchgang konnten sich zwar sechs Schweizerinnen qualifizieren, doch unter den Top 15 suchte man deren Namen vergebens. Wendy Holdener klassierte sich als zweitbeste Swiss-Ski-Athletin auf dem 16. Rang (+1.77 Sekunden).

Es läuft noch nicht nach Wunsch für Michelle Gisin.

Es läuft noch nicht nach Wunsch für Michelle Gisin.

Keystone

Auch nicht auf Touren kam Michelle Gisin. Die 28-jährige Engelbergerin scheint nach dem Ausrüsterwechsel im Sommer noch ein wenig Zeit für die optimale Abstimmung zu benötigen. Die Ziellinie überquerte sie mit einem Rückstand von 2.67 Sekunden (25.). Im Entscheidungslauf büsste sie gar noch acht Positionen ein. Die weiteren Schweizerinnen in den Punkten: Andrea Ellenberger (19.), Camille Rast (21.) und Simone Wild (28.). Am Sonntag (16.15 Uhr) folgt ein Slalom auf dem gleichen Berg.