Ski Alpin
Glanzleistung: Marco Odermatt gewinnt den Riesenslalom in Val d'Isère

Ein fehlerfreier Marco Odermatt deklassiert die Konkurrenz und entscheidet auch den zweiten Riesenslalom der Saison für sich. Loïc Meillard folgt als zweitbester Schweizer auf Rang zehn.

Dan Urner
Drucken

Marco Odermatt gewinnt den Riesenslalom von Val d'Isère.

Video: Tele Züri

Marco Odermatt liefert wie auf Knopfdruck – und hangelt sich scheinbar völlig mühelos von einer Meisterleistung zur nächsten. So auch im Riesenslalom in Val d’Isère: Der Nidwaldner gewann souverän mit stolzen 1,4 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Manuel Feller, Dritter wurde Zan Kranjec aus Slowenien. Schon den ersten Riesenslalom der Saison in Sölden hatte Odermatt für sich entschieden.

«Es ist genial, wie das heute geklappt hat. Es ist alles aufgegangen», jubilierte der 25-Jährige, der den diffizilen Pistenverhältnissen in der französischen Alpengemeinde behände und elegant getrotzt hatte. Die Konstanz des Schweizers, der seinen 14. Weltcupsieg feierte, kommt beeindruckend daher: In jedem der bisher sechs Rennen der laufenden Saison stand der amtierende Gesamtweltcupsieger auf dem Podium, saisonübergreifend sind es gar elf Bewerbe.

Marco Odermatt ist derzeit das Mass aller Dinge im alpinen Skisport.

Marco Odermatt ist derzeit das Mass aller Dinge im alpinen Skisport.

Keystone

Das Schweizer Team wusste ohnehin im Kollektiv zu reüssieren. Loïc Meillard war als Fünfter mit Podest-Ambitionen in den zweiten Lauf gegangen, fiel durch eine unsaubere Fahrt allerdings auf Platz zehn zurück. Dafür gelang Thomas Tumler durch einen formidablen zweiten Durchgang der beeindruckende Sprung vom 29. auf den 14. Rang (+ 2,95). Fadri Janutin folgte als 17. (+ 3,87), Livio Simonet wurde 19. (+ 4,09) und Gino Caviezel beendete das Rennen auf Position 21 (+ 4,19). Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Justin Murisier, der infolge einer Bodenwelle die Kontrolle verlor. Daniele Sette war bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Französische Gastgeber eher schwach

Eher enttäuschend verlief das Rennen indes für die gastgebenden Franzosen. Alexis Pinturault verfehlte als bester Lokalmatador die Top Ten knapp und wurde mit 3,05 Sekunden Rückstand Elfter. Victor Muffat-Jeandet verlor exakt vier Sekunden auf Odermatt und fuhr auf Rang 18, derweil Mathieu Faivre, immerhin amtierender Weltmeister im Riesenslalom, nicht über einen überaus ernüchternden 23. Platz hinauskam.

Der Live-Ticker zum Nachlesen: