Ski-Weltcup
Wengen will auch in Zukunft Doppel-Abfahrt am Lauberhorn

Skifans kommen gleich zweimal in den Genuss einer Abfahrt am Lauberhorn. OK-Chef Urs Näpflin kann sich auch in Zukunft eine Doppel-Abfahrt vorstellen.

Drucken
Teilen
Eine doppelte Abfahrt am Lauberhorn ist für Wengen auch in Zukunft eine valable Lösung.

Eine doppelte Abfahrt am Lauberhorn ist für Wengen auch in Zukunft eine valable Lösung.

Keystone

Eine Abfahrt am Lauberhorn am Freitag und eine weitere gleich darauf am Samstag – das erfreut das Herz der Skifans und von OK-Präsident Urs Näpfli. «Es ist sicher ein sehr spannendes Programm, es wäre auch interessant für die Zukunft», sagt er zu Radio SRF am Freitag.

Die Wengener bräuchten auch künftig zwei Rennen auf der Abfahrtsstrecke. Bislang war das zweite Rennen neben der Abfahrt die Alpine Kombination. Diese Disziplin dürfte aber wohl bald aus dem Weltcupkalender verschwinden. Damit sich der Aufwand finanzieren lasse, brauche Wengen zweimal diese Schlüsselstellen, so Näpfli. Eine doppelte Abfahrt wäre also auch in Zukunft eine «gute Lösung».

Mehr Ruhe im Programm

Zudem ist Näpfli überzeugt, dass dies auch Vorteile für die Skirennfahrerinnen und -rennfahrer habe: «Mit zwei Abfahrten würde sich das Programm auch für sie erleichtern, weil sie nur einmal trainieren müssen und zwei Abfahrten fahren können». Dies würde mehr Ruhe bringen ins Programm und die Reisezeiten der Sportler verkürzen.

Deshalb bewirbt sich Wengen für eine künftige Doppelabfahrt am Lauberhorn. «Unsere Eingabe ist zweimal Abfahrt und Slalom am Sonntag. Das wäre perfekt», so der OK-Chef. Die Eingabe liegt beim Skiweltverband FIS vor, die im Frühling einen Entscheid fällen dürfte. (dpo)

Aktuelle Nachrichten