Super-G Val di Fassa
Beinbrüche! Die Diagnosen nach den Horrorstürzen im Fassatal sind bekannt

Beim Super-G am Sonntag stürzten die Norwegerin Kajsa Lie und die Österreicherin Rosina Schneeberger tragisch. Beide verletzten sich an den Beinen.

Gina Kern
Merken
Drucken
Teilen
Versuchte sich aufzufangen, verletzte sich aber schwer: Kajsa Lie.

Versuchte sich aufzufangen, verletzte sich aber schwer: Kajsa Lie.

EPA

Die Schmerzensschreie der 22-jährigen Norwegerin Kajsa Lie im Super-G am Sonntagnachmittag waren nicht zu überhören. Es war sofort klar, da muss eine schlimme Verletzung vorliegen. Lie verlor nach einer Kompression die Balance, flog durch die Luft, verschnitt die Ski, überdrehte den Körper und wurde mit voller Wucht ins Sicherheitsnetz geschleudert. Nach ersten Informationen zufolge soll sich die Norwegerin einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen haben. Das Rennen wurde eine halbe Stunde lang unterbrochen.

Schneeberger mit Unterschenkelfraktur

Kurz nachdem das Rennen wieder im Gang war, erwischte es die Österreicherin Rosina Schneeberger. Die 27-jährige knallte gegen ein Tor, konnte das Gleichgewicht nicht mehr finden und rutschte ebenfalls ins Netz. Auch sie musste mit dem Heli ins Spital geflogen werden. Wie der Österreichische Skiverband mitteilte, soll sie sich eine Unterschenkelfraktur zugezogen haben.

Nach den beiden Stürzen musste das Rennen ein drittes Mal unterbrochen werden. Die Davoserin Jasmine Flury wurde per Flagge abgewunken, weil ein verletzter Pistenarbeiter auf der Strecke lag.