WM-Slalom in Cortina
Yule verpasst das Podest als Fünfter – Weltmeister kommt aus Norwegen

Daniel Yule verpasst das Podest in Cortina als Fünfter. Immerhin das beste Ergebnis für den Walliser in diesem Winter. Der Norweger Sebastian-Foss Solevag ist Weltmeister.

Gabriel Vilares
Drucken
Teilen
Daniel Yule holt sich beim WM-Slalom in Cortina als Fünfter das beste Ergebnis in diesem Winter.

Daniel Yule holt sich beim WM-Slalom in Cortina als Fünfter das beste Ergebnis in diesem Winter.

Keystone

Vor 18 Jahren durften wir letztmals eine WM-Medaille im Slalom bejubeln. Silvan Zurbriggen bescherte der Schweiz eine Silberne an der Heim-WM in St. Moritz. Am Sonntagnachmittag ist klar: Wir müssen uns mindestens bis zur 47. Ski-WM 2023 in Courchevel und Méribel gedulden, um diese Durststrecke zu durchbrechen.

Die Sonne strahlt unerbittlich auf den Slalom-Hang «Druscié A». Warme Temperaturen sorgen dafür, dass die Unterlage aufweicht. Weil die Aussentemperatur von 5 Grad erwartet wurde, reagierten die Organisatoren zwar bereits am Samstag. Die Startreihenfolge für den 2. Lauf wird angepasst. Nicht der 30. des 1. Laufs eröffnet die Entscheidung, sondern die Top 15.

Yule mit bestem Ergebnis in diesem Winter

Mit dieser Anpassung und dem 9. Zwischenrang nach dem 1. Lauf startet Daniel Yule also als Siebter in den Finaldurchgang. Nur 48 Hundertstel fehlen nach Rennhälfte aufs Podest. Der Walliser darf mit dem Treppchen liebäugeln. Nach einem hervorragenden Start im steilen Abschnitt verliert der 28-Jährige jedoch kontinuierlich Zeit. Alles in allem eine gute Fahrt, die für den 5. Schlussrang reicht. Yule verliert 1.22 Sekunden auf die Bestzeit. Das beste Ergebnis für den Technik-Spezialisten in diesem Winter.

«Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Der 5. Platz interessiert an einer Weltmeisterschaft eigentlich niemanden, aber mich schon. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich war im Spiel ums Podest. Damit konnte ich Vertrauen auftanken», resümiert Yule nach dem Rennen gegenüber SRF im Interview.

Foss Solevag holt sich den zweiten Weltmeister-Titel

Der Norweger Sebastian-Foss Solevag ist Slalom-Weltmeister. Nach der Gold-Medaille im Team-Wettkampf darf sich der 29-Jährige als Doppelweltmeister feiern lassen. Mit 21 Hundertstel Rückstand auf den Sieger fährt überraschend der Österreicher Adrian Pertl ins Ziel. Pertl lag nach Halbzeit noch in Führung. Auf dem dritten Platz folgt Henrik Kristoffersen (Norwegen).

Jubelschrei beim Weltmeister: Sebastian-Foss Solevag ist im Slalom nicht zu bezwingen.

Jubelschrei beim Weltmeister: Sebastian-Foss Solevag ist im Slalom nicht zu bezwingen.

Keystone

Nur ein weiterer Schweizer schafft am Sonntag ebenfalls den Weg in den 2. Lauf. Die erste Fahrt bestreitet Ramon Zenhäusern mit angezogener Handbremse. Diese kann er im zweiten Lauf immerhin ein wenig lösen - dennoch resultiert ein enttäuschter 11. Schlussrang.

Bereits nach dem 1. Lauf mussten Loïc Meillard und Luca Aerni in Cortina die Koffer packen. Beide scheiden aus.