149 statt 80 km/h: Polizei zieht 21-jährigen Raser aus dem Verkehr

Im zürcherischen Maur hat die Polizei am Samstagabend einen jungen Motorradfahrer angehalten. Er war mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs. Nun muss er sich vor der Justiz verantworten.

Drucken
Teilen
Der 21-jährige Motorradfahrer ging der Polizei im Zürcher Oberland ins Netz. (Symbolbild)

Der 21-jährige Motorradfahrer ging der Polizei im Zürcher Oberland ins Netz. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Da staunte die Polizeipatrouille wohl nicht schlecht, als sie in den Abendstunden eine Geschwindigkeitskontrolle durchführte. Um kurz vor 9 Uhr brauste ein Motorrad mit 149 Stundenkilometern an den Polizisten vorbei. Erlaubt gewesen an dieser Stelle 80 km/h. Dem 21-jährigen wurde auf der Stelle der Führerausweis entzogen. Der im Kanton Zürich wohnhafte Mann muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft wegen Begehung eines Raserdeliktes verantworten, wie die Kantonspolizei Zürich in der Mitteilung vom Sonntag schreibt.