Zwei Steinschläge innerhalb von zwei Tagen: Axenstrasse bis auf Weiteres gesperrt

Nachdem es bereits am Montagabend zu einer Sperrung kam, musste die Axenstrasse wegen eines Steinschlags ab Dienstagabend erneut gesperrt werden. Das Bundesamt für Strassen kann das Gefährdungspotenzial aktuell nicht einschätzen, die Strasse bleibt deshalb gesperrt.

Drucken
Teilen
Blick auf den Hang mit den Schutzmassnahmen an der Axenstrasse.

Blick auf den Hang mit den Schutzmassnahmen an der Axenstrasse.

Archivbild Andreas Seeholzer

(dpo) Die Überwachungsinstrumente stellten am Dienstagabend kurz vor 20.30 Uhr Geländebewegungen im Bereich «Gumpisch» fest, die zu Steinschlägen in die Schutznetzen oberhalb der Axenstrasse führten. Daraufhin musste die Strasse gesperrt werden, wie die Kantonspolizei Uri am Mittwoch mitteilt. Personen wurden keine verletzt, Strasse und Brücke bleiben unbeschädigt. Am Mittwochnachmittag teilte das Bundesamt für Strassen Astra mit, dass die Strasse bis auf Weiteres gesperrt bleibt.

Steinschlag vom 9. Juni 2020.

Steinschlag vom 9. Juni 2020.

Astra

Die Wetterlage erlaube keine Helikopterflüge im Abbruchgebiet und damit sei eine Einschätzung des Gefährdungspotentials nicht möglich. Sobald ein Überfliegen des Gumpischtals wieder möglich sei, erfolge eine Neubeurteilung, so das Bundesamt. Der Verkehr wird über die A2 via Seelisbergtunnel und Luzern umgeleitet. Die Zufahrt bis zur Tellsplatte aus Richtung Süden sowie jene nach Sisikon und Riemenstalden aus Richtung Norden seien sichergestellt.

Bereits am Montagabend musste die Axenstrasse infolge eines Steinschlags bis Dienstagnachmittag gesperrt werden.

Schutznetze oberhalb der Axenstrasse.

Schutznetze oberhalb der Axenstrasse.

Astra
Mehr zum Thema