Blitzschlag während Juniorenspiel: 14 Jugendliche verletzt, drei sind noch im Krankenhaus

Während eines Juniorenspiels wurden am Dienstagabend in Abtwil (SG) 14 Jugendliche durch den Einschlag eines Blitzes verletzt. Drei sind auch am Mittwoch noch im Krankenhaus.

Drucken
Teilen

(rms/dwa/fin/rar/dar/wap) Am Dienstagabend schlug auf einem Sportplatz in Abtwil (SG) ein Blitz während eines laufenden Juniorenspiels in einen Scheinwerfer ein. Anschliessend bewegte er sich über das Spielfeld und traf dabei mehrere Spieler. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagt am Dienstagabend auf Nachfrage:

«14 Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren sind verletzt worden. Sie wurden in verschiedene Spitäler eingeliefert und bleiben dort zur Überwachung.»

Ein Fussballspieler sei bewusstlos gewesen – er musste sogar mit der Rega transportiert werden. Zum genauen Gesundheitszustand kann Krüsi keine genauen Angaben machen. Der Betroffene habe aber eine Verletzung aufgrund eines Stromschlags erlitten. Der genaue Unfallhergang werde derzeit noch abgeklärt.

Am Mittwochvormittag ist klar: Von den insgesamt 14 Jugendlichen, welche gestern Abend in verschiedene Spitäler eingewiesen wurden, befinden sich um 9:30 Uhr noch drei Jugendliche stationär im Spital, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Über deren Gesundheitszustand habe man keine genaueren Angaben erhalten, heisst es in der Mitteilung.

Gemäss einem Communiqué des FC Münsterlingen seien die Junioren des Vereins stabil. Weiter heisst es:

«Dies gilt auch für den kurzzeitig bewusstlosen Junior, der durch die Rega versorgt werden musste.»

Die Mannschaften werden betreut

Laut Krüsi fand ein Juniorenspiel zwischen dem FC Abtwil-Engelburg und dem FC Münsterlingen statt. Die Mannschaften werden betreut. Ob das Spiel auf Grund der schlechten Wetterverhältnisse hätte abgebrochen werden müssen, wird derzeit in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft untersucht. Zuschauer wurden beim Spiel keine verletzt.

Feuerwehr, Polizei und Sanität rückten mit einem Grossaufgebot nach Abtwil aus. Sechs Rettungswagen sowie ein Careteam wurden aufgeboten. Der Verkehr war wegen des Vorfalls aber nur gering eingeschränkt, so Krüsi weiter.

Der Gemeindepräsident ist betroffen

Boris Tschirky, , Gemeindepräsident von Gaiserwald.

Boris Tschirky, , Gemeindepräsident von Gaiserwald.

Bild: Benjamin Manser

Boris Tschirky, Gemeindepräsident von Gaiserwald, auf dessen Gemeindegebiet der Fussballplatz Spiserwis liegt, zeigt sich auf Anfrage betroffen über den Unfall.

«Ich hoffe natürlich, dass die jungen Fussballspieler schnell wieder gesund werden.»

Die Staatsanwaltschaft werde nun den Vorfall genauer untersuchen. Tschirky kann soviel sagen: «Die gesamte Anlage wurde vor zwei Jahren elektrotechnisch überprüft und damals als mangelfrei beurteilt.»

Mehrere Spieler wurden durch den Blitzeinschlag auf dem Sportplatz Spiserwis verletzt.

Mehrere Spieler wurden durch den Blitzeinschlag auf dem Sportplatz Spiserwis verletzt.

Serafin Reiber