Brände
Kein Regen seit November: Nun brennt erneut im Tessin der Wald

Im Tessiner Centovalli ist am Mittwoch ein Waldbrand ausgebrochen. Die Ursache ist noch unklar. Ein Grund dürfte die ausserordentliche Trockenheit im Südkanton sein.

Drucken
Bereits im Januar hatte es auf der anderen Seite des Lago Maggorio gebrannt. Nun ist auch in der Nähe von Locarno ein Feuer ausgebrochen. (Archivbild)

Bereits im Januar hatte es auf der anderen Seite des Lago Maggorio gebrannt. Nun ist auch in der Nähe von Locarno ein Feuer ausgebrochen. (Archivbild)

Keystone

In Verdasio in der Nähe von Locarno brennt seit Mittwoch kurz nach 13 Uhr der Wald, wie die Tessiner Kantonspolizei bekannt gab. Die Ursache ist unklar. Am späten Nachmittag teilte die Polizei mit, dass der Brand unter Kontrolle sei, die Löscharbeiten mit Bergfeuerwehr und Helikoptern aber weiter andauern. Im Gebiet von Monti di Monticello mussten vorsorglich zwei Personen aus ihren Häusern evakuiert werden.

Der Bahnverkehr bleibt bis mindestens Donnerstagfrüh unterbrochen, wie die Polizei weiter schreibt. Auch die Kantonsstrasse wurde aufgrund des Brandes gesperrt, wurde vorübergehend aber wieder geöffnet.

Das Tessin leidet wie die ganze Alpensüdseite unter einer ausserordentlichen Trockenheit. Die letzten namhaften Niederschläge mit mehr als 50 Millimeter pro Tag fielen letzten November. Seit Wochen herrscht ein absolutes Feuerverbot. Gleichwohl kam es Ende Januar bei Indemini nahe der Grenze zu Italien zu einem grossen Waldbrand, nachdem zwei Touristen eine nicht vollständig gelöschte Feuerstelle verlassen hatten. (lo/chm)

Aktuelle Nachrichten