Delegierte von Bio Suisse beschliessen Ja-Parole zum Jagdgesetz

Die Delegierten vom Dachverband der Schweizer Bio-Bauern haben sich knapp für die Ja-Parole zur Revision des Eidgenössischen Jagdgesetzes ausgesprochen. Urs Brändli wurde als Präsident wiedergewählt.

Drucken
Teilen
Der Dachverband der Schweizer Bio-Bauern hat sich knapp für eine Ja-Parole zum Jagdgesetz ausgesprochen. (Symbolbild)

Der Dachverband der Schweizer Bio-Bauern hat sich knapp für eine Ja-Parole zum Jagdgesetz ausgesprochen. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Aufgrund des Coronavirus stimmten die Delegierten von Bio Suisse an der Frühlings-Delegiertenversammlung brieflich über die Traktanden ab. Dabei haben sie sich mit einer knappen Mehrheit für eine Ja-Parole zur Revision des Jagdgesetzes ausgesprochen, wie aus einer Mitteilung des Dachverbandes vom Mittwoch hervorgeht. 38 Delegierte plädierten für ein Ja, 36 für Stimmfreigabe, 3 für Nein. Die Abstimmung über die Vorlage wurde wegen dem Coronavirus vom 17. Mai auf den 27. September 2020 verschoben.

Des Weiteren bestätigten die Delegierten den bisherigen Präsidenten Urs Brändli im ersten Wahlgang. Der Milchproduzent aus Goldingen (SG) ist seit 2011 Präsident von Bio Suisse. Der Dachverband vereinigt über 7300 Knospe-Bauern und Knospe-Gärtner.