«Dargebotene Hand» wird mit Prix Courage Lifetime Award 2020 ausgezeichnet

Die Zeitschrift «Beobachter» verleiht den vierten Prix Courage Lifetime Award der «Dargebotenen Hand». Dies für seit Jahrzehnten geleistete Dienste – insbesondere während der nun laufenden Coronapandemie.

Drucken
Teilen
Wird mit dem vierten Prix Courage Lifetime Award des «Beobachters» ausgezeichnet: die Hilfsorganisation «Die Dargebotene Hand».

Wird mit dem vierten Prix Courage Lifetime Award des «Beobachters» ausgezeichnet: die Hilfsorganisation «Die Dargebotene Hand».

Prisca Böcher / BRU

(sat) Die Hilfsorganisation «Die Dargebotene Hand» leiste seit über 60 Jahren «mit viel Herz und ohne Bezahlung» telefonische Seelsorge. In den letzten Monaten sei das Angebot nun aber noch stärker nachgefragt worden. Weshalb die Organisation ihre Kapazitäten um 300 Stunden Redezeit pro Woche erhöhte, wie der «Beobachter» in einem Newsletter vom Sonntag schreibt. «Dieser Preis ist eine grosse Ehre und Anerkennung für die anonyme Arbeit unserer Freiwilligen», wird Sabine Basler, Geschäftsführerin von «Die Dargebotene Hand», in einer Mitteilung vom Freitag zitiert. Der Ehrenpreis werde der Organisation «noch mehr Sichtbarkeit geben, um unsere Arbeit fortzusetzen und das Angebot auf neue gesellschaftliche Bedürfnisse auszurichten», so Basler.

Bislang sind drei «Prix Courage Lifetime Awards» verliehen worden. Preisträgerinnen und Preisträger waren Carla del Ponte, Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes für die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien sowie für den Völkermord in Ruanda, der Fotograf Hannes Schmid sowie Obdachlosenpfarrer Ernst Sieber. Der oder die Gewinnerin des mit 15'000 Franken dotierten diesjährigen Prix Courage wird am 30. Oktober bekanntgegeben.