Ein Kunstführer für das letzte bernische Wasserschloss

Sie sind in der Schweiz an einer Hand abzuzählen: Wehrbauten, die von Wasser umgeben sind. Nun hat das letzte Wasserschloss im Kanton Bern einen eigenen Kunstführer erhalten.

Drucken
Teilen
Ist nun auch in einem Kunstführer verewigt: Das Schloss Landshut - das letzte Wasserschloss im Kanton Bern.

Ist nun auch in einem Kunstführer verewigt: Das Schloss Landshut - das letzte Wasserschloss im Kanton Bern.

Alexander Gempeler/Schweizerischer Kunstführer

(sat) Etwas versteckt hinter Bäumen liegt es, mitten in einer grossen Parkanlage. Und rund ums Schloss Landshut liegt ein künstlicher Teich. Zu diesem im Mittelalter erbauten Landvogteisitz gibt es seit Samstag einen neuen Führer. Die Gesellschaft für Kunstgeschichte stellte ihn laut Mitteilung im Rahmen des «Tag des Denkmals» vor. Von «besonderer Wichtigkeit für die schweizerische Gartengeschichte» ist demnach der im frühen 19. Jahrhundert angelegte englische Park. Zählt er doch nebst der Ermitage in Arlesheim oder dem Ballypark in Schönenwerd zu den seltenen Gartenanlagen des Landes.

Getragen wird das Schloss Landshut von einer Stiftung. Es beheimatet unter anderem ein Museum für Wild und Jagd. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich eine Wildstation für verletzte Tiere.