Eisheilige bringen in höheren Lagen noch einmal Schnee

In der Nacht auf Dienstag fallen die Temperaturen, die Schneefallgrenze sinkt bis auf 800 Meter. Auch die nächsten Tage bleibt das Wetter wechselhaft und kühl.

Drucken
Teilen
In höheren Lagen dürfte es am Dienstag noch einmal weisse Dächer geben.

In höheren Lagen dürfte es am Dienstag noch einmal weisse Dächer geben.

Keystone

(wap). Pünktlich zu den Eisheiligen kehrt der Winter noch einmal in die Schweiz zurück. Eine markante Kaltfront bringt polare Kaltluft und Niederschlag. Die Schneefallgrenze dürfte laut der Prognose von MeteoSchweiz gebietsweise auf 800 Meter sinken. Am Dienstagmorgen herrschen teilweise Temperaturen von nur noch drei Grad, im Laufe des Tages steigt das Thermometer auf 13 Grad.

Auch die folgenden Tage, die sogenannten« Eisheiligen» bleiben kühl, allerdings soll die Schnefallgrenze wieder auf über 2000 Meter ansteigen. Die Eisheiligen, benannt nach den katholischen Heiligen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia, werden traditionell mit kalten Nächten in Verbindung gebracht. Tatsächlich seien Kaltlufteinbrüche Mitte Mai keine Seltenheit, schreibt MeteoNews in einem Communiqué. Dass die Kaltfront nun genau zu diesen Daten komme, sei aber Zufall.