Elefantenbaby im Zoo Zürich stirbt
kurz nach der Geburt

Zwei Monate nach Umesh ist im Zoo Zürich ein zweites Elefantenbaby zur Welt gekommen. Es starb aber kurz nach der Geburt aus noch ungeklärten Gründen.

Drucken
Teilen
Die Elefantenkuh Farha im Zoo Zürich.

Die Elefantenkuh Farha im Zoo Zürich.

Zoo Zürich, Enzo Franchini

(mg) Rund 655 Tage dauerte die Schwangerschaft der Elefantenkuh Farha im Zoo Zürich. In der Nacht auf Sonntag kam das weibliche Jungtier nun zur Welt, überlebte aber nicht lange, wie der Zoo in einer Mitteilung am Montag schreibt. «Bei Arbeitsbeginn entdeckten die Tierpfleger das tote Jungtier. Es wies schwere Verletzungen im Kopfbereich auf. Es gibt momentan keine Hinweise auf die Umstände, die zum Tod des Jungtiers geführt haben.»

Aufschlüsse erhofft sich der Zoo durch eine Untersuchung im Institut für Veterinärpathologie der Universität Zürich. Was nach der Geburt geschah, sei nur bruchstückhaft durch die Aufzeichnungen einer Überwachungskamera bekannt, die aber nur einen Teil der Anlage abdecke. Demnach kam das Kalb lebend zur Welt und habe mindestens eine Stunde gelebt. «Die wenigen Aufnahmen zeigen keine speziellen Interaktionen zwischen dem Jungtier und den anderen Familienmitgliedern», schreibt der Zoo.

Im Spätsommer erwartet der Zoo noch eine dritte Elefantengeburt. Bereits vor zwei Monaten kam Umesh zur Welt. Der männliche Elefant wog bei der Geburt 150 Kilogramm und bringt nun bereits 230 Kilogramm auf die Waage.