Erste Vergabe des neuen Gastro-Preises an vier Schweizer Köche

Am Montag wurde im Hotel Bellevue Bern der Preis «Kulinarische Meriten Schweiz» in Anwesenheit von Bundesrat Guy Parmelin erstmals verliehen. Dieser Preis würdigt die Exzellenz der Schweizer Gastronomie.

Drucken
Teilen
Chefköchin Bernadette Lisibach erhält ihre Auszeichnung von Bundesrat Guy Parmelin.

Chefköchin Bernadette Lisibach erhält ihre Auszeichnung von Bundesrat Guy Parmelin.

Keystone

(sku) Die Auszeichnungen in Empfang nehmen durften Bernadette Lisibach, (Restaurant Neue Blumenau, Lömmerschwil), Mathieu Bruno (Restaurant Le Paysan Horloger, Boéchet), Stèphane Décotterd (Le Pont de Brent, Brent) und Ale Mordasini (Relais & Châteaux Krone, Regensberg), wie der Verein am Montag mitteilte. Mit dem «Mérite Culinaire d’Honneur 2020» wurde Frédy Girardet für seine ausserordentlichen Leistungen ausgezeichnet.

Der Preis geht jedes Jahr an vier Köche, deren Schaffen ihren Beruf ehrt oder geehrt hat. Sie erhalten Anerkennung für ihre Exzellenz, ihr Können und das Ausüben ihrer Kunst mit der Achtung lokaler Produkte des kulinarischen Erbes der Schweiz. Der Preis besteht aus den Abzeichen der Meriten in einer dazu passenden Schatulle.

Alle Kandidaturen wurden von einer unabhängigen, nationalen Jury aus Experten und Berufsleuten der Nahrungsmittelindustrie der drei grössten Sprachregionen der Schweiz bewertet.