Finanzkommission des Nationalrats heisst Covid-Nachtragskredite gut

Am Mittwoch hat die Finanzkommission des Nationalrats Krediten in der Höhe von 770 Millionen Franken zugestimmt. Die Kommission unterstützt zudem das Covid-19-Gesetz und fordert zusätzliche Unterstützung für den öffentlichen Verkehr.

Drucken
Teilen
Für die Corona-Tests beantragt der Bund einen Kredit von 288,5 Millionen Franken. (Symbolbild)

Für die Corona-Tests beantragt der Bund einen Kredit von 288,5 Millionen Franken. (Symbolbild)

Keystone

(gb.) Um die Corona-Krise zu bewältigen, hat der Bundesrat Nachtragskredite in der Höhe von 770 Millionen Franken beantragt. Damit sollen unter anderem die Corona-Tests bezahlt und die Flugsicherungsgesellschaft Skyguide rekapitalisiert werden. Die Finanzkommission (FK) des Nationalrats hat den insgesamt 13 Nachtragskrediten in ihrer Sitzung zugestimmt, und zwar einstimmig, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist.

Laut der Mitteilung unterstützt die Kommission auch das Covid-19-Gesetz des Bundesrats. Sie lehnte es aber ab, für den Amateursport ähnliche Unterstützung zu bieten wie für den Kulturbereich. Beide Bereiche seien für die Gesellschaft wichtig, hält die Kommission fest, jedoch habe die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Sport des Ständerats dieses Anliegen schon aufgenommen.

Unterstützung spricht die Kommission hingegen für den öffentlichen Verkehr. Die FK sei sich der Bedeutung des öffentlichen Verkehrs bewusst und befürwortet dessen finanzielle Unterstützung in den für den ÖV schwierigen Zeiten, heisst es in der Mitteilung.