Graubünden
Motorflieger und Segelflugzeug stürzen in Bivio ab – fünf Tote

Am Samstag sind oberhalb von Bivio zwei Flugzeuge abgestürzt. Sämtliche fünf Insassen sind tot. Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Die zwei Flugzeuge stürzten oberhalb von Bivio GR ab. Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch offen.

Die zwei Flugzeuge stürzten oberhalb von Bivio GR ab. Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch offen.

Kapo GR

Die Kantonspolizei Graubünden erhielt am Samstag, gegen 21.30 Uhr, von der Rettungsflugwacht (Rega) eine Meldung, dass oberhalb von Bivio ein Segelflugzeug abgestürzt und der Pilot verstorben sei. Das teilte die Kantonspolizei Graubünden am Montag mit. Allerdings war wegen der Witterung keine Bergung möglich.

Diese wurde dann am Sonntag fortgesetzt. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte rund einen Kilometer von der Absturzstelle entfernt ein ebenfalls abgestürztes Motorflugzeug. Auch dessen Insassen – der Pilot, eine Frau, ein Kind und ein weiterer Mann – waren tot. Die formelle Identifikation sei allerdings noch nicht abgeschlossen, schreibt die Kantonspolizei am Montag in ihrer Mitteilung. Ob ein Zusammenhang der beiden Abstürze besteht, ist laut Polizei ebenfalls noch unklar. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) hat die Abklärungen aufgenommen.

Das Segelflugzeug war am Samstag in Amlikon TG gestartet, das Motorflugzeug in Neuenburg. Letzteres hatte in Samedan einen Zwischenhalt eingelegt und war am Samstag um 17.20 Uhr aufgebrochen zum Weiterflug ins Tessin nach Locarno. Die Absturzstelle der beiden Flugzeuge liegt auf 2700 Metern über Meer. (abi/sat)

Aktuelle Nachrichten