Intensiver Dauerregen im Aargau und Hochwasserwarnung im Thurgau — jetzt folgen Trockenheit und Hitze

In den ersten Tage des Augusts regnete es viel und stark. Insbesondere in der Zentral- und Ostschweiz kamen hohe Niederschlagsmengen zusammen. Ab Mittwoch soll das Wetter nun wieder bessern.

Drucken
Teilen

(sku) Nachdem bereits der Sonntag in den zentralen und östlichen Voralpen überwiegend nass war, fiel nun auch in der Nacht auf Dienstag einiges an Niederschlag. Wie der Wetterdienst Meteonews am Dienstag mitteilte, war dafür ein Höhentief verantwortlich, das über den Alpenraum zog und sich mit einem Tiefdruckgebiet in Norditalien überlagerte. Seit Beginn des Augusts seien so vielerorts bereits bis über 100 Liter pro Quadratmeter zusammengekommen. Spitzenreiter sind gemäss Mitteilung Urnäsch mit 145 l/m , Engelberg mit 141 l/m und Gersau mit 129 l/m.

In den vergangenen 24 Stunden ist laut Meteonews zudem besonders in Aarau mit 70 l/m oder in St.Gallen mi 61 l/m aussergewöhnlich viel Regen gefallen. Nun zieht das Tief über Norditalien ostwärts. Ab Mittwoch seien deutliche Besserungen in Sicht: Bis voraussichtlich in die nächste Woche hinein überwiegen sonniges Wetter und zunehmend hochsommerliche Temperaturen.

Enorme Regenfälle haben im Kanton Thurgau zu Hochwasser geführt. Die Thur führt bei Weinfelden so viel Wasser, dass eine Hochwasser-Warnung herausgegeben wurde. Das Ufer soll möglichst gemieden werden.

Mehr zum Thema