Kerns: 56-Jähriger stürzt im Klettergebiet Cheselenflue in den Tod

Im Klettergebiet Cheselenflue oberhalb der Stöckalp ist beim Abseilen einer Seilschaft ein Kletterer abgestürzt. Der 56-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Einsatz eines Rettungshelikopters. (Symbolbild)

Einsatz eines Rettungshelikopters. (Symbolbild)

Roger Grütter / Neue Luzerner Zeitung

(zim) Am Mittwoch, 24. Juni, wurde um zirka 15.15 Uhr der Kantonspolizei Obwalden der Absturz eines Kletterers an der Cheselenflue, oberhalb der Stöckalp, gemeldet. Die ebenfalls avisierte Rega konnte nur noch den Tod des abgestürzten Kletterers feststellen, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilte.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 56-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Seine Seilpartnerin konnte durch die Rega unverletzt aus der Wand geborgen werden.

Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei der Absturzursache um einen Handhabungsfehler beim Abseilen gehandelt haben. Die Ermittlungen führt die Alpine Einsatzgruppe der Kantonspolizei Obwalden.