Video

Mike Shiva ist tot – berühmtester Hellseher der Schweiz stirbt 56-jährig

Michael Wehner alias Mike Shiva ist tot. Der Basler erlag bereits am Freitag einem Darmkrebsleiden. Die Schweiz verliert mit dem Tod ihren berühmtesten und umstrittenen Fernsehhellseher und Esoteriker.

Drucken
Teilen
Hellseher Mike Shiva – der mit bürgerlichem Namen Michael Wehner heisst – bei einer Präsentation seiner Biografie 2018 in St. Gallen.

Hellseher Mike Shiva – der mit bürgerlichem Namen Michael Wehner heisst – bei einer Präsentation seiner Biografie 2018 in St. Gallen.

Michel Canonica

(sat) Der wohl bekannteste Hellseher der Schweiz ist tot. Den Hinschied von Mike Shiva bestätigte am Samstag auf Anfrage von CH Media eine Sprecherin seiner Firma Shiva Live. Wie zuerst der «Blick» – und dann auch Radio SRF – mit Verweis auf das engste Umfeld Shivas vermeldet haben, starb der selbsternannte «berühmteste Wahrsager Europas» an einer schweren Krankheit. Laut Medienberichten erlag er bereits am Freitag den Folgen einer Darmkrebserkrankung.

Michael Wehner, wie der Esoteriker mit bürgerlichem Namen richtig hiess, war eine schillernde Figur. Als Wahrsager, Hellseher und Moderator erlangte der 56-Jährige durch Fernsehsendungen zuerst nationale Berühmtheit. Dann wurde er aber auch über die Landesgrenzen hinaus im deutschsprachigen Europa bekannt.

Zuletzt vor zwei Jahren mit seinem Auftritt beim deutschen «Promi Big Brother». «Der blanke Horror», sei das gewesen, sagte Mike Shiva später bei einem Auftritt in St.Gallen. «Körper, Seele und Geist waren danach nicht mehr im Einklang.» Immer mit dabei die letzten sieben Jahre: Pudel Chocolat, das Ein und Alles von Mike Shiva. Entsprechend hart getroffen hat ihn der Tod des Vierbeiners Anfang Jahr, wie Shiva damals sagte.

Esoteriker und Umtriebiger Geschäftsmann

2018 veröffentlichte Michael Wehner seine Biografie «Ich, Mike Shiva». Darin beschreibt der Basler – der lange in Thun wohnhaft war, und dort einst auch mit dem Aufbau seines Firmenimperiums begonnen hatte – wie er schon immer überzeugt war, hellsichtig zu sein. Dies dank einem direktem Draht ins Universum. Schon mit 15 Jahren habe er seine ersten Beratungen durchgeführt. Und auch später, mit seiner Firma Shiva Live, wollte Michael Wehner laut eigenen Aussagen den Menschen mit seinen Fähigkeiten Mut machen.

2014 verkaufte Mike Shiva jedoch sein damaliges TV-Geschäft und verliess zwei Jahre später auch den neuen Besitzer. Dies, weil er immer mehr vom «Helfer, dem die Leute vertrauen», zum «reinen Büezer» geworden sei, wie sich Shiva damals in einer Mitteilung zitieren liess. Darauf begann der Wahrsager mit Louis-Vuitton-Täschli, Sonnenbrille, Haarband oder Kopftuch und Glitzerschmuck nochmals von Vorne und baute mit Shiva Live TV ein neues Unternehmen auf. Seine hellseherischen Dienstleistungen, insbesondere auch seine Fernsehsendungen, sind wiederholt kritisiert worden.

Die Angebote auf den Websites der Firma von Mike Shiva liefen nach Bekanntwerden des Hinschieds am Samstag weiter. Auf den Social-Media-Kanälen war der Tod des Wahrsagers ebenfalls kein Thema. Die gut ein Dutzend Berater boten weiterhin ihre Dienstleistungen an. Und für Sonntag wurde gar weiterhin die neue Übertragung der Sendung mit Mike Shiva auf drei Fernsehsendern beworben.