Nach Restauration in St.Gallen: Reformator Zwingli ist zurück auf seinem Zürcher Sockel

Nach Reparaturarbeiten in der Kunstgiesserei St. Gallen ist das Ulrich-Zwingli-Monument am Dienstag wieder an seinem alten Standort in Zürich installiert worden.

Drucken
Teilen

(sku) 135 Jahre Wind und Wetter lassen auch eine 800-Kilogramm schwere Bronzefigur nicht unberührt. Wie die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich am Dienstag mitteilt, wies die Zwingli-Statue Korrosionsschäden im Innern und am Fuss auf und musste deshalb restauriert werden. Die Arbeiten übernahmen Restauratoren in der Kunstgiesserei St. Gallen, weshalb das Monument fast ein Jahr lang nicht mehr auf seinem Sockel in Zürich zu sehen war.

Das Denkmal des Zürcher Reformator Zwingli steht nach umfassender Restaurierung wieder auf seinem Sockel vor der Wasserkirche.

Das Denkmal des Zürcher Reformator Zwingli steht nach umfassender Restaurierung wieder auf seinem Sockel vor der Wasserkirche.

Keystone

Trotz seiner langen Abwesenheit sei Zwingli in seinem Jubiläumsjahr 2019 in der Stadt omnipräsent geblieben. Im Rahmen der Aktion «Zwinglistadt» waren laut Mitteilung 15 Duplikate der Statue angefertigt und in allen Stadtkreisen aufgestellt worden.