Schweiz hat in Europa die zweitniedrigste Mordrate

Unter den 27 EU-Staaten verzeichnen die baltischen Staaten die höchsten Mordraten. Die Schweiz liegt dabei deutlich under dem Durchschnitt der Europäischen Union.

Drucken
Teilen
Absperrband der Polizei in Leipzig. Deutschland hat etwa dieselbe Mordrate wie die Schweiz. (Symbolbild)

Absperrband der Polizei in Leipzig. Deutschland hat etwa dieselbe Mordrate wie die Schweiz. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Innerhalb von Europa hat die Schweiz eine der niedrigsten Mordraten. 2017 lag die Mordrate im EU-Durchschnitt bei 0,7 Todesfällen auf 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner, wie das Statistische Amt der Europäischen Union Eurostat am Mittwoch auf seiner Website mitteilt.

Wie einer Tabelle zu entnehmen ist, befindet sich die Schweiz deutlich unter dem Durchschnitt der 27 EU-Länder. Die Schweiz verzeichnet mit 0,38 Todesfällen auf 100'000 Einwohnern etwa denselben Wert wie Deutschland (0,44) und Italien (0,48). Einen tieferen Wert verzeichnet nur Luxemburg, mit 0,15 Todesfällen.

Tabelle des Statistischen Amtes der Europäischen Union Eurostat zu den gewaltbezogenen Todesfällen.

Tabelle des Statistischen Amtes der Europäischen Union Eurostat zu den gewaltbezogenen Todesfällen.

Eurostat

Lettland registrierte die höchste Todesrate mit 3,8 Fällen je 100'000 Einwohner. Die zwei weiteren baltischen Staaten, Litauen und Estland, folgen mit je 2,8 respektive 2,3 Todesfällen. Die Statistik bezieht sich lediglich auf Todesfälle, die auf Mord oder Körperverletzungen zurückzuführen sind. Ausgeschlossen sind Todesfälle, die im Zusammenhang mit einem Krieg stehen.