Heftige Kollision in übersichtlicher Kurve: Velofahrer (38) stirbt bei Unfall auf dem Oberalppass

Am Radrennen «Tortour» kam es am Samstag auf dem Oberalppass zu einem schweren Unfall mit einem Motorrad, bei dem ein 38-jähriger Radfahrer ums Leben kam. Die Strasse wurde gesperrt, die Veranstalter brechen das Rennen ab.

Drucken
Teilen
Am Oberalppass ist am Samstag ein Velofahrer verstorben. (Symbolbild)

Am Oberalppass ist am Samstag ein Velofahrer verstorben. (Symbolbild)

Kantonspolizei Graubünden

(agl) Der 38-jährige Radrennfahrer, der an der «Tortour» teilnahm, fuhr auf der Oberalppassstrasse vom Hospiz kommend in Richtung Sedrun, der 34-jährige Töfffahrer war in der entgegengesetzten Richtung unterwegs. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstagnachmittag mitteilte, geschah die äusserst heftige Kollision aus ungeklärten Gründen in einer «übersichtlichen Kurve». Der Velofahrer verstarb noch auf der Unfallstelle an seinen Verletzungen, während der aus dem Kanton Tessin stammende Motorradfahrer mit unbestimmten Verletzungen ins Kantonsspital Luzern geflogen wurde. Die Oberalppassstrasse war nach dem Unfall vier Stunden lang gesperrt.

Beim Verstorbenen handelte es sich um einen erfahrenen Biker und mehrfachen Sieger der Solo-Kategorie der «Tortour». Sein Team bestätigte seinen Tod auf Facebook. «Bitte respektiert, dass wir euch erst zu gegebener Zeit weiter informieren können», heisst es im Post.

Die «Tortour» ist ein Non-Stop-Radrennen, das über 1000 Kilometer durch die ganze Schweiz führt. Die Veranstalter haben das Rennen nach dem Unfall am frühen Nachmittag abgebrochen. Man habe sich dazu entschieden, das Rennen abzubrechen und in keiner Kategorie weitere Fahrerinnen und Fahrer starten zu lassen, heisst es in einer Mitteilung auf Facebook.