War Tötungsdelikt in Morges terroristisch motiviert? Bundesanwaltschaft übernimmt

Nachdem am Samstag im Kanton Waadt ein Mann erstochen wurde, übernimmt nun die Bundesanwaltschaft (BA) die Ermittlungen. Ein terroristisches Motiv beim Tatverdächtigen könne nicht ausgeschlossen werden.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Waadt konnte den mutmasslichen Täter am Sonntag in der Gemeinde Renens (VD) festnehmen.

Die Kantonspolizei Waadt konnte den mutmasslichen Täter am Sonntag in der Gemeinde Renens (VD) festnehmen.

Keystone

(agl) Der mutmassliche Täter, der am Sonntag gefasst werden konnte, ist dem Nachrichtendienst des Bundes (NDB) seit 2017 bekannt, wie die Bundesanwaltschaft am Montag mitteilte. Er sei zudem bereits als Beschuldigter in ein Strafverfahren der BA involviert. «Ein mögliches terroristisches Motiv für die Tat in Morges kann nicht ausgeschlossen werden», heisst es in der Mitteilung weiter. Die BA arbeitet bei den Ermittlungen eng mit den zuständigen Behörden des Kantons Waadt, dem NDB sowie dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) zusammen.

Im Zentrum der Waadtländer Gemeinde wurde am Samstagnachmittag ein 29-jähriger Portugiese mit einem Messer angegriffen. Er erlag trotz raschem Eingreifen der Rettungskräfte noch vor Ort seinen Verletzungen. Der mutmassliche Täter wurde am Sonntag in der Gemeinde Renens (VD) verhaftet. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.