Veganer können sich über eine neue Plattform gegenseitig helfen

Das Handelsunternehmen Veeconomy ruft die vegane Community dazu auf, ihren Lieblingsgeschäften mit Gutscheinen oder Spenden unter die Arme zu greifen.

Merken
Drucken
Teilen
Die vegane Küche liegt im Trend. (Symbolbild)

Die vegane Küche liegt im Trend. (Symbolbild)

Keystone

(sku) Vegane Unternehmen seien noch zu klein und zu schwach, um sich gegen die Auswirkungen der Coronakrise zu wehren, schreibt das Handelsunternehmen Veeconomy mit Sitz in Solothurn am Mittwoch. Zwar sei die vegane Ernährung im Trend, doch die Umsatzanteile seien noch zu gering. Kleine Hersteller und Vertreiber von veganen Produkten würden deshalb besonders stark unter Personalausfällen und ausbleibenden Einnahmen leiden.

Um Restaurants, Catering-Betriebe, Produzenten oder Läden zu unterstützen, hat das Unternehmen nun die Aktion «Vegan United» ins Leben gerufen. Supporter können ihr Lieblingsunternehmen auf veeconomy.com mit dem Kauf eines Gutscheins oder einer Spende unterstützen.