Vögel brüten: Birdlife warnt davor, Sträucher und Bäume bereits jetzt zurückzuschneiden

Ein Heckenschnitt oder eine Rodung während der Brutzeit hat oft tödliche Folgen für Jungvögel. Die Naturschutzorganisation Birdlife Schweiz rät deshalb, Sträucher und Bäume erst im Herbst zu schneiden.

Drucken
Teilen
Wer Hecken jetzt zurückschneidet, gefährdet Jungvögel.

Wer Hecken jetzt zurückschneidet, gefährdet Jungvögel.

Keystone

(sku) Zahlreiche Städte und Gemeinden rufen im Frühling und Sommer jeweils dazu auf, Hecken und Sträucher entlang von Strassen und Trottoirs zurückzuschneiden. Dieser Aufforderung stellt sich Birdlife Schweiz entgegen. Wie der Vogelschutzverband am Montag in einer Medienmitteilung festhält, brüten Vögel noch immer in vielen Büschen und Bäumen. Wer Hecken jetzt zurückschneide, zerstöre Nester oder lege sie zumindest so weit frei, so dass Räuber sie einfacher entdeckten.

Birdlife ruft deshalb dazu auf, in den nächsten Wochen auf das Zurückschneiden von Hecken zu verzichten oder nur einen minimalen Rückschnitt von Zweigen zu machen. Rodungen von Bäumen sollen ebenfalls nur ausserhalb der Brutzeit vorgenommen werden. Erst ab September könne ein starker Rückschnitt erfolgen. Auch im Wald sei bis Ende Juli auf Holzschläge zu verzichten. Ausser diese seien aus Sicherheitsgründen notwendig.