Welt-Ei-Tag: Too Good To Go macht auf Verschwendung von Eiern aufmerksam

253 Millionen Eier landeten letztes Jahr in der Schweiz gemäss Too Good To Go im Abfall, obwohl sie noch geniessbar gewesen wären. Das Unternehmen gibt einen Tipp, um die Haltbarkeit zu überprüfen.

Drucken
Teilen
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist laut Too Good to Go ein «Qualitätsindikator». Oft seien Eier darüber hinaus geniessbar. (Symbolbild)

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist laut Too Good to Go ein «Qualitätsindikator». Oft seien Eier darüber hinaus geniessbar. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Die Verschwendung von Eiern sei darauf zurückzuführen, dass viele Konsumenten diese nach Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums gleich entsorgen. So landeten 2019 in den Haushalten hierzulande 253 Millionen Eier im Abfall, obwohl sie noch geniessbar gewesen wären, wie Too Good to Go in einer Mitteilung vom Freitag schreibt.

Das Unternehmen Too Good Too Go, das sich mit einer gleichnamigen App gegen die Lebensmittelverschwendung einsetzt, gibt zum Welt-Ei-Tag einen Tipp, wie die Haltbarkeit von Eiern schnell überprüft werden kann. Dabei kommt das Ei in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Sinkt es auf den Boden, sei es ohne Bedenken geniessbar. Ein schlechtes Ei schwimme dagegen an der Oberfläche. Steht das Ei aufrecht am Boden, muss es bald gegessen werden, so Too Good to Go.

Am besten sei es, wenn die Eier nach dem Kauf im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für die Haltbarkeit sei es wichtig, Temperaturschwankungen zu vermeiden. Edith Nüssli von Gallosuisse, der Vereinigung der Schweizer Eierproduzenten, sagt dazu: «Im Kühlschrank korrekt aufbewahrt, kann man die Eier problemlos eine Woche über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus noch konsumieren – wenn sie zum Kochen und Backen verwendet werden sogar noch länger.»