WEtter
Starker Schneefall: Salinen Schweiz lieferten im Januar 110'000 Tonnen Auftausalz

Die Schweizer Salinen registrierten im Januar 2021 eine der höchsten monatlichen Salznachfragen überhaupt. Dies lag vor allem an den starken Schneefällen.

Drucken
Teilen
Die Nachfrage nach Auftausalz stieg im Januar 2021 stark an wegen der Schneefälle. (Archivbild)

Die Nachfrage nach Auftausalz stieg im Januar 2021 stark an wegen der Schneefälle. (Archivbild)

Keystone

(dpo) Weite Teile der Schweiz waren im Januar in Weiss eingebettet und lokal wurden zum Teil Rekordmengen an Neuschnee gemessen. Entsprechend stieg auch die Salznachfrage: Die Schweizer Salinen lieferten im Januar rund 135'000 Tonnen Salz aus, davon etwa 110'000 Tonnen Auftausalz. Das sei eine neue Rekordmarke, wie es in einer Mitteilung der Schweizer Salinen vom Freitag heisst.

Zum Vergleich: Im Januar 2019 wurden lediglich 9000 Tonnen Auftausalz geliefert. Die starken Schneefälle dieses Jahr seien für die Schweizer Salinen zwar eine Herausforderung gewesen, dennoch konnte die Salzversorgung der Winterdienste und Werkhöfe sichergestellt werden, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

400'000 Tonnen Lagerkapazität

Die gesamte Lagerkapazität bei den Schweizer Salinen sowie Kantonen und Gemeinden beläuft sich laut Mitteilung auf 400'000 Tonnen Salz. Dies reiche aus, um auf die Bedürfnisse der Winterdienste zu reagieren.

Die Schweizer Salinen beschäftigen an ihren Standorten in Riburg (AG), Schweizerhalle (BL) sowie Bex (VD) laut eigenen Angaben 200 Mitarbeitende und produzieren bis zu 600’000 Tonnen Salz pro Jahr.