«Bipperlisi» entgleist nach Kollision mit Lastwagen – zwei Personen verletzt

An einem Bahnübergang in Aarwangen BE entgleiste am Dienstagmorgen ein Regionalzug der Aare Seeland mobil nach einer Kollision mit einem Lastwagen. Zwei Personen im Zug wurden leicht verletzt.

Drucken
Teilen

(kpb/ldu) Die Meldung zum Unfall beim Bahnübergang der Jurastrasse ging bei der Polizei kurz nach 7.30 Uhr ein. Der Sattelschlepper fuhr von Niederbipp her Richtung Aarwangen, der Zug kam von Aarwangen, als es «aus noch zu klärenden Gründen» zur Kollision kam, wie die Polizei mitteilt. Laut Augenzeugen stand der Sattelschlepper zwischen den Schranken. Durch den Aufprall wurde der Zug – in der Region als «Bipperlisi» bekannt – aus den Gleisen gehoben. Er verkeilte sich mit dem Sattelschlepper.

20 Passagiere waren zum Zeitpunkt des Unfalls im Zug. Zwei von ihnen wurden leicht verletzt. Ein 34-Jähriger begab sich selbstständig in ärztliche Kontrolle, eine 20-Jährige wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Der Lastwagenchauffeur und der Lokführer blieben unverletzt. Die betroffene Bahnstrecke Langenthal-Oensingen-Solothurn wurde zwischen Aarwangen und Bannwil unterbrochen. Es verkehrten Ersatzbusse.

Für die Bergungs- und Unfallarbeiten, musste die Durchfahrt durch Aarwangen für den Schwerverkehr bis Nachmittags gesperrt werden. Für den übrigen Verkehr wurde eine lokale Umleitung eingerichtet. Neben Spezialdiensten für die Bergungs- und Unfallarbeiten standen 55 Angehörige der Feuerwehren Bipp, Langenthal und Aare im Einsatz. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurden durch die Kantonspolizei Bern Ermittlungen aufgenommen.

Am Bahnübergang in Aarwangen kam es zur Kollision.
8 Bilder
Die Zugkomposition der Aare Seeland mobil wurde aus den Schienen gehoben.
Zwei Personen wurden verletzt. Die beiden Lenker gehören nicht dazu.
Die Bahnstrecke blieb gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse.

Am Bahnübergang in Aarwangen kam es zur Kollision.

Bild: Christof Gerber/TeleM1