40 Jahre im Unternehmen
Martin Scholl gibt seinen Rücktritt als CEO der Zürcher Kantonalbank bekannt

Nach 15 Jahren als Vorsitzender der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank gibt Martin Scholl die operative Leitung per Ende August 2022 ab.

Merken
Drucken
Teilen
Martin Scholl gibt sein Amt als CEO per Ende August 2022 ab. (Archivbild)

Martin Scholl gibt sein Amt als CEO per Ende August 2022 ab. (Archivbild)

Keystone

Die Bank befinde sich in einer ausgezeichneten Verfassung, sagt Martin Scholl gemäss einer Mitteilung vom Dienstag. «Der perfekte Zeitpunkt also, das Steuer in naher Zukunft an die nächste Generation zu übergeben». Nach seinem Rücktritt per 31. August 2022 wolle sich der 59-Jährige «verschiedensten unternehmerischen Tätigkeiten» widmen.

Scholl ist laut Mitteilung seit über 40 Jahren für die Zürcher Kantonalbank tätig, seit 2002 in der Generaldirektion, welche er seit 2007 leitet. «Unter seiner Führung hat sich unsere Bank in allen Belangen ausserordentlich positiv entwickelt», wird Jörg Müller-Ganz, Präsident des Bankrats, in der Mitteilung zitiert. Die Nachfolgeregelung sei bereits in die Wege geleitet worden, heisst es weiter. Die Bank wolle zu gegebener Zeit darüber informieren. (agl)