Arbeitslosenquote steigt im Januar leicht an – sinkt aber im Vergleich zum Vorjahr

Ende Januar waren in der Schweiz 121'018 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsmarktvermittlungszentren (RAV) gemeldet. Das sind gut 3700 mehr als im Vormonat.

Drucken
Teilen
Etwas mehr Arbeitslose im Januar – im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenquote jedoch gesunken.

Etwas mehr Arbeitslose im Januar – im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenquote jedoch gesunken.

Gaetan Bally / KEYSTONE

(sat) Die Arbeitslosenquote steigt damit auf 2,6 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Montag mitteilte. Im Dezember 2019 hatte die Arbeitslosenquote noch bei 2,5 Prozent gelegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit im Januar laut Seco jedoch um gut 2900 Personen.

Nach Alterskategorien betrachtet erhöhte sich die Jugendarbeitslosigkeit im Januar leicht, während die Zahl der Arbeitslosen zwischen 50 und 64 Jahren etwas stärker anstieg. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat die Zahl der Arbeitslosen jedoch in beiden Alterskategorien abgenommen.

Mehr offene Stellen den RAV gemeldet

Was die Zahl der offenen Stellen angeht, meldet das Seco ein Plus von 8800 offenen Stellen. Diese Zahl lässt sich jedoch mit der am 1. Juli 2018 eingeführten Stellenmeldepflicht erklären. War diese zuerst auf Berufsarten mit einer Arbeitslosenquote von mindestens acht Prozent eingeführt worden, gilt seit dem 1. Januar 2020 neu ein Schwellenwert von fünf Prozent.

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich damit im Januar auf 38’552 Stellen. Von diesen unterlagen laut Seco 23’594 Stellen der Meldepflicht, die übrigen sind den RAV freiwillig von Firmen gemeldet worden.