Auch wer kein Stammkunde ist: Apotheken liefern Medikamente nach Hause

Apotheken und Drogerien dürfen während der Coronakrise rezeptfreie Medikamente auch nach Hause liefern – auch wenn die Personen nicht zu den Stammkunden zählen.

Drucken
Teilen
Mit dem Heimlieferservice sollen Corona-Risikopatienten geschützt werden. (Symbolbild)

Mit dem Heimlieferservice sollen Corona-Risikopatienten geschützt werden. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Für rund 2,3 Millionen Menschen ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus aufgrund von Vorerkrankungen oder wegen ihres Alters mit höheren Risiken verbunden. Der Apothekerverband pharmaSuisse hat gemeinsam mit dem Drogistenverband (SDV) ein Konzept ausgearbeitet, um Heimlieferungen für alle Personen anzubieten. Bislang war das nur für Stammkunden möglich, wie pharmaSuisse in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Bedingung für die Lieferung ist eine telefonische Fachberatung. Zudem werden die rezeptfreien Medikamente persönlich ausgeliefert, damit sichergestellt wird, dass kein Missbrauch stattfindet.