AUSBILDUNG
Trotz Corona: Zahl der vergebenen Lehrstellen bleibt stabil

Bis Ende März sind in der Schweiz 36'500 Lehrverträge abgeschlossen worden – ungefähr gleich viele wie in früheren Jahren. In Zeiten von Corona setzt der Bund auf virtuelles Kennenlernen.

Merken
Drucken
Teilen
Hierzulande entscheiden sich noch immer viele junge Menschen für eine Lehre, wie hier zum Elektriker. (Symbolbild)

Hierzulande entscheiden sich noch immer viele junge Menschen für eine Lehre, wie hier zum Elektriker. (Symbolbild)

Keystone

(frh) In der Schweiz sind per Ende März rund 36'500 Lehrverträge abgeschlossen worden. Das sind etwa 9000 Verträge mehr als noch im Februar dieses Jahres, wie das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Die Zahl liege im Rahmen der Vorjahre.

Um die Lehrstellensuche und die Berufswahl auch trotz coronabedingter Einschränkungen gewährleisten zu können, sind schweizweit mehrere Projekte im Gange, die auf virtuelle Berufs- und Ausbildungsmessen sowie Online-Lehrstellenbörsen setzen. Im Rahmen des vom Bund Ende Mai 2020 eingeführten Förderschwerpunkts «Lehrstellen Covid-19» waren beim SBFI rund 80 Gesuche mit Vorschlägen aus allen Landesteilen eingereicht worden.