Aussenhandel
Schweizer Pharma- und Chemiebranche florierte 2020

Die Industrien von Chemie, Pharma und Life Sciences trotzen der Coronakrise und haben 2020 Exporte im Wert von rund 116 Milliarden Franken getätigt.

Drucken
Teilen
Pharmazeutische Produkte machten den Grossteil der Exporte aus. (Symbolbild)

Pharmazeutische Produkte machten den Grossteil der Exporte aus. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Damit konnten die Unternehmen die Ausfuhren 2020 um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2019 steigern. Gleichzeitig haben die Einfuhren um 2,8 Prozent auf rund 51,2 Milliarden abgenommen, wie der Schweizer Wirtschaftsverband Scienceindustries am Freitag mitteilt.

Pharmazeutische Produkte, Vitamine und Diagnostika seien dabei die wichtigste Produktgruppe gewesen, diese hätten rund 85 Prozent der Gesamtexporte ausgemacht. Zudem konnten die Unternehmen 16,8 Prozent mehr chemische Roh- und Grundstoffe exportieren als 2019, wie es in der Mitteilung heisst. Deutlich zurückgegangen seien dafür die Ausfuhren von ungeformten Kunststoffen (-12 Prozent).

Knapp die Hälfte der Exporte ging gemäss der Mitteilung knapp in EU-Länder. Das wichtigste Abnehmerland blieben dafür die USA mit einem Anteil von 22,3 Prozent und einem Volumen von rund 25,9 Milliarden Franken.