Banken
US-Geschäft: Vontobel übernimmt UBS-Tochtergesellschaft

Der Vermögensverwalter Vontobel will in den USA weiter wachsen. Als Teil der Strategie kündigt das Unternehmen nun die Übernahme der UBS-Tochter UBS Swiss Financial Advisers an.

Drucken
Der Vermögensverwalter Vontobel verfolgt derzeit eine Wachstumsstrategie in den USA.

Der Vermögensverwalter Vontobel verfolgt derzeit eine Wachstumsstrategie in den USA.

Keystone

Die UBS-Tochterfirma mit Sitz in Zürich soll voraussichtlich im dritten Quartal 2022 mit Vontobel Swiss Wealth Advisors zusammengeführt werden und US-Kunden weiterhin «massgeschneiderte Anlagelösungen in der Schweiz anbieten», teilte Vontobel am Donnerstag mit. Die Übernahme ist Teil der Wachstumsstrategie des Vermögensverwalters in den USA. Sie bringe das Unternehmen dem Ziel näher, «unser Geschäft mit und das von uns verwaltete Vermögen von US-Kunden zu vergrössern», wird Georg Schubiger, Leiter Vermögensverwaltung bei Vontobel, in der Mitteilung zitiert.

Mit einem verwalteten Vermögen von über 10 Milliarden Franken werde Vontobel Swiss Wealth Advisors «voraussichtlich» der grösste Schweizer Vermögensverwalter für US-Kunden. Weitere Details zur Transaktion gibt Vontobel nicht bekannt. Sie steht zudem noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden.

Die UBS werde ihren UBS-Kunden weiterhin Swiss Financial Advisers empfehlen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Übernahme stelle sicher, «dass die US-Kunden der UBS weiterhin Zugang zu einem in der Schweiz ansässigen Vermögensverwalter haben», lässt sich Tom Naratil, Co-Chef der Globalen Vermögensverwaltung, in der Mitteilung zitieren. Zudem vereinfache sich die Geschäftsstruktur und der UBS werde es ermöglicht, sich auf ihre Kernaktivitäten zu konzentrieren. (agl)