Coaching-Programm
Bund und HotellerieSuisse machen Hotels fit für die Zukunft

Schweizer Hotels sollen ihre Potenziale kennen und bereit für die Zukunft nach der Krise sein: Das Staatssekretariat für Wirtschaft und der Verband HotellerieSuisse haben ein Coaching-Programm lanciert.

Merken
Drucken
Teilen
Ein neues Coaching-Programm soll den Schweizer Hotels helfen.

Ein neues Coaching-Programm soll den Schweizer Hotels helfen.

Keystone

(abi) Die Coronapandemie hat den Schweizer Tourismus und die Beherbergungsbranche arg gebeutelt. Die hiesige Hotelbranche rechnet für das Jahr 2020 mit einem Umsatzverlust von 3,4 Milliarden Franken. Mit einem Coaching-Programm wollen daher das Seco und der Verband HotellerieSuisse kleinere und mittlere Betriebe stärken, wie das Seco am Dienstag mitteilte. Es sei wichtig, dass die Weichen für die Zukunft eines Betriebes bereits während der Krise gestellt werden.

Beherbergungsbetriebe haben die Möglichkeit, mit einem externen Coach vor Ort eigene Potenziale zu analysieren. So sollen sie Möglichkeiten zur Verbesserung erkennen, strategische Entscheide treffen und Anpassungen vornehmen können. Dabei geht es unter anderem um Themen wie Nachhaltigkeit oder Digitalisierung. «Die Hotels sollen durch das Coaching-Programm fit für die Zukunft gemacht werden», heisst es weiter.

Das Programm, das von der Neuen Regionalpolitik NRP des Seco finanziell unterstützt wird, ist auf drei Jahre befristet. Es richtet sich vor allem an kleinere und mittlere Individualbetriebe, die das unternehmerische Risiko selbst tragen und deren Eigentümer stark im operativen Geschäft eingebunden sind. Offizieller Start des Programms ist am 1. April, bewerben können sich die Betriebe ab sofort.