Corona-Hilfe: Bundesrat lockert Kreditverbot der Postfinance 

Die Staatsnahe Bank setzt sich seit längerem für eine Aufhebung des Kreditverbots ein. Damit Postfinance ebenfalls vom Coronavirus betroffene Firmen unterstützen könne, wurden die Regeln nun gelockert.

Hören
Drucken
Teilen
Die Postfinance darf nun Kredite bis 500'000 Franken gewähren

Die Postfinance darf nun Kredite bis 500'000 Franken gewähren

(dpo) Laut Postgesetz darf die Postfinance keine Kredite oder Hypotheken vergeben. Doch nun hat der Bundesrat aufgrund der Corona-Krise die Regeln für die Post-Tochter gelockert. Johannes Möri, Mediensprecher der Bank, hat auf Nachfrage einen entsprechenden Bericht der «Tamedia»-Zeitungen bestätigt: «Wir haben uns beim Bundesrat dafür stark gemacht, dass auch wir uns trotz Kreditverbot am Hilfspaket beteiligen dürfen und so einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten können.»

Letzten Freitag hat der Bundesrat ein Wirtschaftspaket in der Höhe 40 Milliarden geschnürt, um die Effekte der Pandemie für die Wirtschaft zu vermindern. Kernstück des Hilfspakets sind Überbrückungskredite im Umfang von 20 Milliarden.

Bund garantiert Kredite der Postfinance

Beträge bis zu 500'000 Franken werden von den Banken sofort ausbezahlt und vom Bund zu hundert Prozent garantiert. Ab Donnerstag 26. März darf die Postfinance für Geschäftskunden nun ebenfalls Kredite bis 500'000 Franken gewähren, für die der Bund zu hundert Prozent gerade steht. 

Beträge, die eine halbe Million übersteigen, werden vom Bund zu 85 Prozent garantiert und setzen eine Prüfung des Antrags durch die Bank voraus. Diese Kredite bleiben der Postfinance verwehrt. «Kredite von 500'000 bis 20 Millionen Franken sollen vom Bund zu 85 Prozent garantiert werden. Solche Kredite werden wir nicht vergeben dürfen», sagte der Mediensprecher der Post-Tochter.