Corona-Krise: Forderung nach Grundeinkommen erhält Auftrieb

Das Corona-Virus trifft die Wirtschaft und Arbeitnehmende hart. Nun erhält die Idee eines temporären bedingungslosen Grundeinkommens Auftrieb. Über 30'000 Menschen habe eine Petition unterzeichnet.

Drucken
Teilen
Die Initianten für ein bedingungsloses Grundeinkommen hatten 2016 im Abstimmungskampf auch auf unorthodoxe Mittel gesetzt.

Die Initianten für ein bedingungsloses Grundeinkommen hatten 2016 im Abstimmungskampf auch auf unorthodoxe Mittel gesetzt.

Keystone

(rwa) «Das Corona-Virus zwingt uns zu aussergewöhnlichen Massnahmen welche auch aussergewöhnliche Lösungen erfordern», heisst es in der Petition an den Bundesrat. Konkret fordert sie ein bedingungsloses Grundeinkommen für die nächsten sechs Monate. Damit erhielten auch Personen Unterstützung, die kein Anrecht auf Kurzzeitentschädigung oder andere Hilfspakete hätten.

Dass die vor drei Tagen lancierte Petition populär ist, zeigt ein Blick auf die Zahl der Unterzeichner. Am Mittwochmittag unterstützten bereits über 33'000 Menschen das Anliegen. 2016 hatte das Stimmvolk eine Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen mit 77 Prozent abgelehnt.