Deutsche Behörde gibt grünes Licht: Swiss erhält die 1,5 Milliarden Franken vom Bund

Die Rettung der beiden Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss ist in trockenen Tüchern. Deutschland hat den Hilfszahlungen der Schweiz am Montag zugestimmt.

Drucken
Teilen
Die Coronakrise hat die Swiss hart getroffen. Nun kommt das versprochene Rettungsgeld.

Die Coronakrise hat die Swiss hart getroffen. Nun kommt das versprochene Rettungsgeld.

Keystone

(gb.) Die Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss müssen nicht länger auf die vom Bund versprochenen Gelder warten. Am Montag hat der Wirtschaftsstabilisierungsfonds des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (WSF) seine Zustimmung zum Kredit gegeben, wie die Swiss am Abend mitteilte. Der Kredit in der Höhe von 1,5 Milliarden Franken ist zu 85 Prozent vom Schweizer Bund abgesichert.

Der Bundesrat hatte das Rettungspaket im April beschlossen und das Parlament hatte im Mai seine Zustimmung gegeben. Die beiden Airlines mussten auf das Geld warten, weil sie zur deutschen Lufthansa-Gruppe gehören und die deutsche Regierung ebenfalls ein Rettungspaket beschlossen hatte.

In ihrer Mitteilung begrüssen die Swiss und Edelweiss den Entscheid. «Wir sind sehr dankbar, dass die vom Bund bereits zugesicherte finanzielle Unterstützung in Form eines Kredits nun zum Tragen kommt», lässt sich Swiss-CEO Thomas Klühr zitieren. Dadurch könnten Swiss und Edelweiss die ausserordentliche Krise überstehen und das Wiederhochfahren des Flugbetriebes vorantreiben, heisst es weiter. Die Rückzahlung des Kredits soll gemäss Mitteilung zum schnellstmöglichen Zeitpunkt erfolgen.