KOF sieht Talsohle in der Schweizer Wirtschaft durchschritten

Die dunklen Wolken am Wirtschaftshimmel hellen auf: Das KOF Konjunkturbarometer stieg im August den dritten Monat in Folge an. Man befinde sich in der Aufschwungsphase einer vorerst V-förmigen Rezession.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Wirtschaft sieht laut KOF wieder Licht am Ende des Tunnels. Nur in der Baubranche gab es eine Eintrübung der Prognose. (Symbolbild)

Die Schweizer Wirtschaft sieht laut KOF wieder Licht am Ende des Tunnels. Nur in der Baubranche gab es eine Eintrübung der Prognose. (Symbolbild)

Gaetan Bally / Keystone

(mg) Das Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) stieg im August um 24.2 Punkte an. Nach 86.0 im Juli zeigt das Barometer nun 110.2 an. Damit liege der Wert wieder deutlich über dem langfristigen Durchschnitt, schreibt die KOF am Freitag in einer Mitteilung. Der Anstieg sei ähnlich gross wie im Vormonat. Dieser war der stärkste gewesen seit Beginn der berechneten Werte Anfang der 1990er-Jahre. Die KOF relativiert aber sogleich: «Der Absturz im Frühling dieses Jahres war auch der heftigste in der Geschichte des Barometers.»

Generell befindet sich die Schweizer Wirtschaft laut dem Konjunkturbarometer der KOF nun in der Aufschwungsphase einer vorerst V-förmigen Rezession. Verantwortlich für den derzeitigen Anstieg seien vor «allem die Indikatorengruppen für das Verarbeitende Gewerbe, das Gastgewerbe und die Auslandsnachfrage», schreibt die KOF. Ebenfalls positive Signale gebe es aus den Bereichen Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sowie übrige Dienstleistungen. Leicht verschlechtert hätten sich im August dagegen die Prognosen für das Baugewerbe.