Es ginge aufwärts mit der Konjunktur – wenn da nur das Virus nicht wäre

Das Konjunkturbarometer der ETH zeigt auch im Februar nach oben. Allerdings sind die Daten dazu noch vor der Ausweitung der Corona-Infektionen in Norditalien und in der Schweiz erhoben worden.

Hören
Drucken
Teilen
Die Schweizer Eletroindustrie schaut optimistisch in die Zukunft.

Die Schweizer Eletroindustrie schaut optimistisch in die Zukunft. 

Keystone

(wap) Im Februar ist das Konjunkturbarometer der ETH schon zum dritten Mal in Folge gestiegen. Damit befindet es sich nun über dem langjährigen Durchschnittswert. Dies zeigen Zahlen, welche die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH am Freitag veröffentlicht hat.

Normalerweise würden solche Daten auf deutlich positive Wachstumsraten hinweisen. Allerdings seien die Daten zum Februar-Barometer noch vor den Ansteckungen mit dem Coronavirus in Italien und in der Schweiz erhoben worden, gibt die KOF zu bedenken. 

Besonders das produzierende Gewerbe blickte gemäss den KOF-Daten optimistisch in die Zukunft. Bei Aufträgen, Vorprodukten und Beschäftigung sei die Lage erneut positiver eingeschätzt worden als im Vormonat. Diese positive Entwicklung habe alle Branchen betroffen, am deutlichsten die Elektroindustrie.