Europa-Park öffnet Ende Mai wieder und startet verspätet in die Sommersaison

Der Europa-Park in Rust öffnet am 29. Mai wieder. In dem deutschen Vergnügungspark gleich ennet der Grenze gelten jedoch verschärfte Hygiene-Massnahmen und die Besucherzahlen werden begrenzt. 

Drucken
Teilen
Die Achterbahn Blue-Fire im Europa-Park.

Die Achterbahn Blue-Fire im Europa-Park. 

Haasinparis.com

(dpa/gb.) Deutschlands grösster Freizeitpark, der Europa-Park, startet in drei Wochen seine Sommersaison. Die Hotelgastronomie werde schrittweise ab dem 18. Mai wieder öffnen, teilte der Vergnügungspark in Rust bei Freiburg im Breisgau am Freitag mit. Die von Deutschland beschlossenen Lockerungen der Corona-Regeln machen dies möglich. Der Freizeitpark hatte eigentlich bereits zwei Monate früher seine Sommersaison starten wollen, musste wegen des Coronavirus aber geschlossen bleiben.

Es werde verschärfte Hygieneregeln und eine Begrenzung der Besucherzahlen geben, sagte eine Unternehmenssprecherin. Zudem werde auf Abstand geachtet.

Grenze ist für Schweizer Besucher noch zu

Der Europa-Park wird dieses Jahr 45 Jahre alt. Im vergangenen Jahr hatte er mit mehr als 5,7 Millionen Gästen einen Besucherrekord erreicht. Beliebt ist der Park insbesondere auch bei Besuchern aus der Schweiz. 2018 zog er über 1,2 Millionen Schweizer Gäste an. Der Bekanntheitsgrad unter der Bevölkerung liegt hierzulande bei 98 Prozent.

Unklar aber ist, ob Besucher aus der Schweiz Ende Mai überhaupt nach Deutschland einreisen dürfen. Zurzeit ist die Einreise zu Freizeitzwecken als Massnahme gegen die Coronapandemie nicht erlaubt. Die Schweizer Justizministerin Karin Keller-Sutter stellte keine rasche Öffnung in Aussicht. Just diese Woche forderten aber Politikerinnen und Politiker aus dem angrenzenden Bundesland Baden-Württemberg, dass die Grenze mit der Schweiz bald wieder geöffnet werde.