Halbjahreszahlen
Axpo steigert operatives Ergebnis auf 515 Millionen Franken

Die Axpo Gruppe konnte ihr operatives Ergebnis im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf 515 Millionen Franken steigern. Grund dafür sind höhere Produktionserlöse.

Merken
Drucken
Teilen
Die Axpo blickt auf ein gutes erstes Halbjahr zurück.

Die Axpo blickt auf ein gutes erstes Halbjahr zurück.

Keystone

Das Betriebsergebnis des Energiekonzerns belief sich auf 722 Millionen Franken. Bereinigt um Schwankungen an den Finanzmärkten und der einmaligen zusätzlichen Entschädigung für die Übertragung des Stromnetzes an die Swissgrid erwirtschaftete die Axpo ein operatives Ergebnis von 515 Millionen Franken, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Das sind 4 Prozent mehr als im gleichen Semester des Vorjahres.

Grund dafür seien höhere Produktionserlöse, die den Rückgang des Handelsergebnisses «mehr als wett» machte. Dieses fiel in der Vorjahresperiode ausserordentlich hoch aus. Das Unternehmensergebnis belief sich auf 781 Millionen Franken. Die Gesamtleistung stieg gegenüber dem Vorjahr um 115 Millionen auf 2,9 Milliarden Franken. Dies führt die Axpo auf den Anstieg des abgesicherten Strompreisniveaus im Strommarkt zurück.

«Wie das gute Ergebnis für das erste Semester des Geschäftsjahres 20/21 zeigt, sind wir im operativen Geschäft stabil unterwegs. Gleichzeitig sind wir daran, die Weichen für die Zukunft zu stellen», wird Axpo-Chef Christoph Brand in der Mitteilung zitiert. So baut die Axpo beispielsweise für die Geschäftsfelder Batterien und Wasserstoff eigene Abteilungen auf. Diese würden in den kommenden Jahren rasch an Bedeutung gewinnen, um Strom aus erneuerbaren Quellen zu speichern. (abi)