Hörgeräte
Sonova steigert Umsatz im ersten Halbjahr um fast 50 Prozent

Dank einer soliden Markterholung konnte die Hörgeräteherstellerin Sonova ihren Umsatz im ersten Halbjahr wieder steigern. Das Vorkrisenniveau wurde dabei wieder übertroffen.

Drucken
Teilen
Sonova profitiert von einer soliden Markterholung.

Sonova profitiert von einer soliden Markterholung.

Keystone

Im den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021/22 konnte Sonova den Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 48,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Franken steigern. Damit wurden das Vorkrisenniveau nicht nur erreicht, sondern wieder übertroffen. Verglichen mit dem ersten Geschäftshalbjahr 2019/20 betrage die durchschnittliche Wachstumsrate über zwei Jahre 8 Prozent, meldet Sonova am Montag. Der Betriebsgewinn (Ebita) stieg um 129,3 Prozent auf 406 Millionen Franken.

Sonova halte an den Zielen für das Geschäftsjahr fest, so die Mitteilung. Diese sehen ein Umsatzwachstum von 24-28 Prozent und ein Erhöhung des Betriebsergebnisse um 34-42 Prozent vor: Dies jedoch unter der Voraussetzung, dass es keine weitere Probleme bei den Lieferketten gibt.

Auch die geplante Akquisition der Sennheimer Consumer Division sei in den Zahlen noch nicht widergespiegelt, so die Sonova-Mitteilung. Dieser ist genehmigt, hat sich aber wegen technischer Probleme verzögert.Der Betriebsgewinn (Ebit) des Unternehmens mit Sitz in Stäfa (ZH) betrug beim Abschluss des Geschäftsjahrs 619,5 Millionen Franken.

Aktuelle Nachrichten