In der Coronakrise sinken die Hypothekarzinsen wieder

Der Online-Vergleichsdienst moneyland.ch verzeichnet seit Ende März wieder fallende Hypothekarzinsen. Neue Tiefstwerte seien nicht ausgeschlossen.

Drucken
Teilen
In der Coronakrise sinken die Hypothekenzinsen auf breiter Front. (Symbolbild)

In der Coronakrise sinken die Hypothekenzinsen auf breiter Front. (Symbolbild)

 LZ / Boris Bürgisser

(dpo) Die Hypothekarzinsen stiegen bis Ende März 2020 noch markant an, auf durchschnittlich 1,03 Prozent für fünfjährige und 1,26 Prozent für zehnjährige Festhypotheken. Nun gehe es wieder in die andere Richtung und die Hypothekarzinsen sinken auf breiter Front, schreibt moneyland.ch am Dienstag. Die durchschnittlichen fünfjährigen Festhypotheken verbilligten sich etwa auf 0,98 Prozent, die zehnjährigen auf 1,11 Prozent.

Weil Dauer und Schwere der aktuellen Rezession noch offen seien, liessen sich die Hypothekarzinssätze in den kommenden Monaten und Jahren kaum prognostizieren, meint moneyland.ch. Es sei durchaus denkbar, dass die Hypothekarzinsen weiter sinken und sogar neue historische Tiefstwerte erreichen.