Jahresbilanz
Trotz sinkenden Werbe-Einnahmen: SRG meldet positives Unternehmensergebnis

Die SRG schliesst das Geschäftsjahr 2021 mit einem positiven operativen Ergebnis von 10,3 Millionen Franken ab. Dies trotz herausforderndem Umfeld.

Drucken
Die SRG konnte ihr Eigenkapital 2021 mit zwei Immobilienverkäufen stärken.

Die SRG konnte ihr Eigenkapital 2021 mit zwei Immobilienverkäufen stärken.

Keystone

Die Coronapandemie wirkte sich auch 2021 weiter auf die SRG aus. So bewegten sich die Kosten nach wie vor auf einem leicht tieferen Niveau als vor der Pandemie, weil immer noch deutlich weniger Produktionen durchgeführt werden konnten, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Gleichzeitig bleibe aber auch der Trend der sinkenden Werbe-Einnahmen bestehen. So sind die TV-Werbeerträge gemäss SRF mit rund 164 Millionen Franken 2021 um 14,7 Millionen Franken tiefer ausgefallen als noch 2019.

Insgesamt vermeldet die SRG aber dennoch ein positives operatives Ergebnis von 10,3 Millionen Franken. Die konsequente weitere Umsetzung der 2018 ausgelösten Kostensenkungsmassnahmen habe die finanzielle Situation weiter stabilisiert. Wegen der rückläufigen Einnahmen lancierte die SRG im Oktober 2020 ein zusätzliches Sparprogramm von 50 Millionen Schweizer Franken bis 2024.

Nicht im operativen Ergebnis von 10,3 Millionen enthalten ist der Verkauf zweier Immobilien in Zürich und Genf, die betrieblich nicht mehr benötigt wurden. Sie brachten der SRG einmalige Buchgewinne von 38,4 Millionen Franken ein. Damit werde das Eigenkapital der SRG nach zwei Jahren mit Verlusten wieder gestärkt. (agl)