Jahreszahlen 2020
Versicherer Helvetia erzielt solides Ergebnis

Die Helvetia Group hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von gut 280 Millionen Franken erzielt. Dabei profitierte die Gruppe von der Akquisition des spanischen Versicherers Caser.

Merken
Drucken
Teilen
Die Helvetia Group schloss das Jahr 2020 mit einem soliden Ergebnis ab.

Die Helvetia Group schloss das Jahr 2020 mit einem soliden Ergebnis ab.

Keystone

(abi) Trotz Coronapandemie und dem Einbruch der Aktienmärkte im ersten Halbjahr erwirtschaftete Helvetia einen Gewinn von 281,7 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es noch knapp 540 Millionen Franken. Die Pandemie habe im ersten Halbjahr grosse Verwerfungen an den Kapitalmärkten zur Folge gehabt, was die Anlageresultate im Leben- und im Nicht-Lebengeschäft schwächte. Durch die Partizipation am Aufschwung in der zweiten Jahreshälfte habe dies teilweise wieder kompensiert werden können, teilte Helvetia am Donnerstag mit.

Zudem steigerte der Versicherer das Geschäftsvolumen um 4,5 Prozent auf 9,7 Milliarden Franken, wie Helvetia am Donnerstag mitteilte. Treiber sei das Nicht-Lebengeschäft, das 2020 ein Prämienwachstum von 18,6 Prozent verzeichnete.

«Das Jahr 2020 war geprägt von der äusserst erfolgreichen Akquisition in Spanien, die bereits einen sehr erfreulichen Beitrag zum Gruppenabschluss leistet», wird Helvetia-Chef Philipp Gmür in der Mitteilung zitiert. Caser leistete mit einem Ergebnis pro rata von 54,3 Millionen Franken «einen erfreulichen Beitrag zum Erfolg». Ende 2020 schloss Helvetia zudem seine Strategie «Helvetia 20.20» ab. Mit dieser habe Helvetia das Kerngeschäft gestärkt, neue Geschäftsmodelle erschlossen und gezielt Innovationen genutzt – und sei damit gut für die Zukunft positioniert.