Kantonaler Flickenteppich: Branche beklagt chaotische Zustände im Handel

Die kantonale Regelungen zu Ladenschliessungen sorgen aus Sicht von Handel Schweiz für chaotische Zustände in den Lieferketten. Der Verband fordert zwingend eine einheitliche Regelung.

Drucken
Teilen
Der Unmut des Dachverbandes Handel Schweiz über den kantonalen Flickenteppich ist gross.

Der Unmut des Dachverbandes Handel Schweiz über den kantonalen Flickenteppich ist gross.

Keystone

(rwa) Der aktuelle Zustand sei unhaltbar, kritisierte Kaspar Engeli, Direktor von Handel Schweiz, laut Mitteilung vom Montag. «Es ist unsinnig, dass einzelne Kantone vorpreschen und jeder etwas anderes unternimmt.» Das mache die Logistik kompliziert und aufwendig, verlangsame und verteuere die Lieferketten. Handel Schweiz fordert, die Läden schweizweit zu oder offen zu lassen.

Der Dachverband gehören 33 Verbände und 4000 Unternehmen an. Der Handel ist nach Angaben von Handel Schweiz mit 680'000 Mitarbeitenden der wichtigste private Arbeitgeber der Schweiz.