Klimakrise
Fluggesellschaften wollen Treibhausgase bis 2050 auf null reduzieren

Die Schweizer Flughäfen und die Gesellschaften Swiss und EasyJet unterstützen das Klimaziel Netto-Null 2050. Dies halten sie in einer gemeinsamen Absichtserklärung fest.

Merken
Drucken
Teilen
Wollen weniger Sprit verbrauchen: Schweizer Fluggesellschaften und Flughäfen bekennen sich zum Ziel Nettonull 2050.

Wollen weniger Sprit verbrauchen: Schweizer Fluggesellschaften und Flughäfen bekennen sich zum Ziel Nettonull 2050.

Keystone

Bis 2050 soll die Schweiz nach dem Willen des Bundesrates klimaneutral sein. Dieses Ziel unterstützt nun auch die Luftfahrtindustrie. In einer gemeinsamen Absichtserklärung haben die Gesellschaften EasyJet und Swiss, die Landesflughäfen Zürich, Genf und Basel-Mulhouse sowie der Branchenverband der Geschäftsluftfahrt Swiss Business Aviation Association ebenfalls Netto-Null 2050 als Ziel festgelegt. Dies teilte EasyJet am Dienstag mit. Die Absichtserklärung basiert auf dem im April veröffentlichten Bericht «Road Map Sustainable Aviation».

Die Zukunft gehöre emissionsfreien Technologien, als Zwischenlösung könnten CO2-Emissionen über Kompensationen ausgeglichen werden, ist der Mitteilung zu entnehmen. Weitere Massnahmen seien der Einsatz von synthetischen Kraftstoffen und eine treibstoffsparende Flugweise. So habe EasyJet mit einer angepassten Flugweise die CO2-Emissionen pro Passagierkilometer seit 2000 bereits um einen Drittel reduzieren können. (wap)