KOF sieht Talsohle in der Schweizer Wirtschaft durchschritten

Die dunklen Wolken am Wirtschaftshimmel hellen sich weiter auf: Das Konjunkturbarometer der ETH Zürich ist im September den vierten Monat in Folge gestiegen. Eine zweite Welle könnte die Erholung jedoch abrupt beenden.

Drucken
Teilen
Die Wirtschaft brummt zwar noch nicht wieder, aber gemäss den Konjunkturforschern ist die Talsohle durchschritten.

Die Wirtschaft brummt zwar noch nicht wieder, aber gemäss den Konjunkturforschern ist die Talsohle durchschritten.

Keystone

(rwa) Das Barometer der Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) hat im September um 3,6 auf 113,8 Punkte zugelegt und erreicht damit seinen 10-Jahres-Höchststand. Für diesen Anstieg waren in erster Linie das Gastgewerbe, die Auslandsnachfrage und übrige Dienstleistungen verantwortlich, wie die KOF in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Positive Signale gebe es auch beim privaten Konsum, der allgemeinen Geschäftslage und bei den Beschäftigungsaussichten.

Generell befindet sich die Schweizer Wirtschaft gemäss KOF nun in einem V-förmigen Konjunkturverlauf, womit vorerst mit einer Erholung zu rechnen sei. Eine zweite COVID-19-Welle könnte jedoch zu einer starken Revision dieser Einschätzung führen, kommen die Forscher zum Schluss.